Michael Töteberg: Brinkmann liest Tieck in Austin

In Rom, genauer: in Olevano Romano, entdeckt Rolf Dieter Brinkmann 1972/73 das Werk von Ludwig Tieck (1773-1853) für sich, einem der wichtigsten und produktivsten Schriftsteller der deutschen Romantik. Ein Jahr später, im Jahr 1974, als Brinkmann sich als „Writer in Residence“ an der Universität Austin/Texas aufhält, intensiviert er diese Lektüre. In seinem Gastbeitrag thematisiert Michael Töteberg diese fortgeführte Rezeption und greift hierfür auf bislang unbekannte Briefe und Dokumente aus dem Nachlass des Autors zurück. Weiter