John von Freyend: Retrospektive (2021)

  • Die junge Berliner Galerie “gallery good” (Katharina Röhler und Steffi Gritz-Sowa) zeigt in einer umfangreichen Retrospektive (27.05.- 03.07.2021) Werke des Künstlers Henning John von Freyend (*1941). Die über 30 ausgestellten Werke werden die gesamte Bandbreite seiner Malerei umfassen und den Künstler sowie den Wandel seiner Kunst widerspiegeln.

“Henning John von Freyend stellt sich oft gegen die Dinge. Das betrifft auch den   Kunstbetrieb und oftmals damit einhergehend die Ausstellung seiner Werke. Nachdem er allerdings auf die Gallery Good aufmerksam wurde – vielleicht auch erfreut durch deren neuer Haltung dem Kunstmarkt gegenüber – hat er nun eine Vielzahl seiner Werke freigegeben. Daher wird es ab dem 27. Mai 2021 erstmals die Möglichkeit geben, Werke aus fast fünf Jahrzehnten künstlerischen Schaffens zu bewundern und zu erwerben.

Während die Ausstellung einen Überblick über John von Freyends Lebenswerk geben wird, hat er selbst oft einen Ausschnitt aus der Welt gesucht: Sein sehr persönlicher Blick zeigt sich sowohl in den abstrakten, als auch in den sehr figürlichen Werken. Es werden realistische Stadtbilder aus seiner frühen Schaffensphase, neben pulsierenden brasilianischen Pflanzenwelten und den späteren abstrakten Spiegelungen seiner Wirklichkeit zu sehen sein. Diese über 30 ausgestellten Werke werden die gesamte Bandbreite seiner Malerei umfassen und den Künstler sowie den Wandel seiner Kunst widerspiegeln.” (Quelle: Präsentationstext der Galerie)

»Henning John von Freyend. Retrospektive «
27. Mai bis 3. Juli (Samstag) 2021
Vernissage am Donnerstag, 27. Mai 2021, 18 Uhr
→ Flyer zur Ausstellung (Download)

Gallery Good ■ Merseburger Straße 3 ■ 10823 Berlin-Schöneberg → zur Website

Henning John von Freyend (2011)
Henning John von Freyend (1969 und 2011)

Bilder der Vernissage am 27. Mai 2021 (alle Fotos: Ulrike Pfeiffer)


Über den Künstler
Nach dem Abitur am Birklehof in Hinterzarten studierte Henning John von Freyend von 1963 bis 1968 an der Allgemeinen Gewerbeschule Basel Methodik der Form- und Bildgestaltung (Klasse von Armin Hofmann). Nach einer ersten Reise in die USA im Jahr 1966 arbeitete er zunächst 1968 als Werbegrafiker in New York City. 1969 gründete er in Köln, gemeinsam mit Berndt Höppner und Thomas Hornemann, die Künstlergruppe EXIT (bestand bis 1972). Nach Experimenten mit dem Siebdruck wandte er sich der Ölmalerei zu, die bis heute Schwerpunkt seiner künstlerischen Arbeit ist.

Von 1969 bis 1975 stand Henning John von Freyend in enger Verbindung zum Schriftsteller Rolf Dieter Brinkmann, dessen radikaler Subjektivismus für die künstlerische Entwicklung John von Freyends von zentraler Bedeutung war. Mehrfach hat er den Schriftstellerfreund zu Lebzeiten wie posthum in Öl porträtiert (siehe u.a. hier und hier). Ein umfangreicher Briefwechsel zwischen Brinkmann und John von Freyend harrt weiter der Veröffentlichung.  Seit 1977 stellt John von Freyend sein künstlerisches Werk in Einzel- und Gruppenausstellungen aus.


Weitere Informationen
private Website des Künstlers
■ John von Freyend im Interview (mit weiteren Bildern)
■ John von Freyend: “Vier Fragen zu Rolf Dieter Brinkmann

Über RoDiBe

Dr. Roberto Di Bella: Literaturwissenschaftler & Kulturvermittler
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.