Brinkmann-Stipendium 2015

Das Rolf-Dieter-Brinkmann-Stipendium ist ein seit 1990 jährlich von der Stadt Köln ausgelobter Literaturpreis zur Förderung des literarischen Nachwuchses in NRW. Im Jahr des 75. Geburtstags des Namensgebers geht die Auszeichnung an Sebastian Polmans (*1982). Die offizielle Verleihung am 23. September im Literaturhaus Köln gab die Gelegenheit, den Autor näher kennen zu lernen.

»Polmans blickt mit großer Genauigkeit auf die Bewegungen seiner Figuren, auf die Irritationen, die die Umwelt in ihnen auslöst. Er folgt ihnen mit ungebrochener Aufmerksamkeit an einen Punkt, an dem Ungewissheit in Freiheit mündet. Diesen Punkt nennt man Selbstbewusstsein«, so die Jury. Sprachliche und psychologische Genauigkeit seiner Texte, die überzeugende Verbindung von Empathie und Distanz in seinen literarischen Arbeiten haben das Gremium überzeugt. Das mit 10.000 € dotierte Stipendium wird von einer Jury vergeben, die aus Sachverständigen, der Kulturdezernentin, Mitgliedern der im Rat vertretenen Fraktionen sowie dem Vorjahresstipendiaten besteht.

Sebastian Polmans wurde 1982 in Mönchengladbach geboren. Er studierte Geistes- und Musikwissenschaften in Siegen, Hildesheim und Rom. Neben Musikveröffentlichungen als Rap- und Jazzmusiker veröffentlichte er 2011 den vielbeachteten Roman Junge (Suhrkamp) und 2015 den Gedichtband Unser Tattoo (Radius-Verlag). Seine literarische Arbeit wurde zuvor bereits u.a. ausgezeichnet mit dem Literaturpreis der Jürgen-Ponto-Stiftung (2011) und dem Kranichsteiner Literaturförderpreis (2013). Polmans lebt aktuell in Niederkrüchten am Niederrhein. Die neue Auszeichnung ist jedoch Anlass für einen Ortswechsel. Er möchte nun seinen Arbeitsmittelpunkt ganz bewusst nach Köln verlegen, um an seinem neuen Roman zu arbeiten.

In einem Empfang am 25. Juni wurden die diesjährigen Stipendiaten aller fünf Förderstipendien bereits der Presse vorgestellt. Er fand statt im Hansasaal des Historischen Rathauses (siehe die folgende Bildgalerie, alle Aufnahmen © Roberto Di Bella):


„Er würde sich zusammenreißen und räuspern, würde tief einatmen und versuchen, Nichts ist passiert  laut und deutlich zu wiederholen.“
(aus Sebastian Polmans, Der Junge, Suhrkamp 2011)

 

Literaturhaus HausDie feierliche Verleihung des Rolf-Dieter-Brinkmann-Stipendiums 2015 fand am 23. September im Literaturhaus Köln statt. Auf die Begrüßungsreden von Dr. Ulrich Wackerhagen, Vorstandsvorsitzender des Kölner Literaturhauses, und Bürgermeisterin Elfi Scho-Antwerpes (SPD) folgte im Namen der Jury die Laudatio von Philipp Holstein auf den Preisträger. Nach der feierlichen Übergabe der Stipendienurkunde durch Elfi Scho-Antwerpes übernahm der Schriftsteller selbst die weitere Gestaltung des Abends. So las er einen eigens für diesen Anlass verfassten „Brief an Rolf Dieter“, der von der besonderen Einfühlung Polmans in Sprache und Wahrnehmungswelt Brinkmanns zeugte (demnächst auf diesem Blog nachzulesen), gefolgt von eigenen Gedichten. Der Abend endete musikalisch, mit wunderbaren Liedern an der Gitarre, begleitet von Singer/Songwriterin Sophie Knops, mit der Polmans die Musikformation Leo & the Lilytree gegründet hat.  Die folgende Bildergalerie zeigt einige Eindrücke vom Abend (alle Aufnahmen, wenn nicht anders angegeben, © Roberto Di Bella). Eine ausführliche Beschreibung gibt der Kölner Schriftsteller Wolfgang Schiffer auf seinem Blog.  

Preisträger der Vergangenheit waren u.a. Marcel Beyer, Gunther Geltinger, Dieter M. Gräf, Norbert Hummelt, Adrian Kasnitz, Thomas Kling, Ulla Lenze, Javier Salinas oder Julia Trompeter. Im Vorjahr ging die Auszeichnung an Dorian Steinhoff. Einige von ihnen wie auch Zeitgenossen Brinkmanns haben bereits auf meine „Vier Fragen zu Rolf Dieter Brinkmann“ reagiert. Auch Sebastian Polmans hat mir geantwortet. (→ Fragebogen-Übersicht)

Informationen zur Auszeichnung
Für die diesjährige Ausschreibung gab es insgesamt 18 Bewerbungen (2014: 29 / 2013: 25). Davon kamen 12 von außerhalb Kölns. Für die fünf Förderstipendien der Stadt Köln gab es  in diesem Jahr insgesamt 161 Bewerbungen.

Das Förderstipendium für Literatur gibt es bereits seit 1971. Erster Preisträger war damals Milan Nápravník (*1931). Doch erst seit 1990 trägt die Auszeichnung den Namen des Wahlkölners Rolf Dieter Brinkmann. Es war Thomas Kling (1957-2005), der sie unter diesem Namen erstmals entgegennahm.

Alle Preisträgerinnen und Preisträger alphabetisch
Weitere Informationen auf den Seiten des Kulturamtes der Stadt Köln

Bookmark the Permalink.

Kommentare sind geschlossen.