Überblick

Unter der Kategorie BRINKMANN AKTUELL dokumentiere ich ausgewählte neue Veröffentlichungen aus Forschung und Feuilleton sowie Hinweise auf aktuelle Projekte (Forschung, Edition etc.). Hinzu kommen Gastbeiträge aus Wissenschaft und Kultur.

RUBRIKEN

Veröffentlichungen 
Dokumentiert werden hier insbesondere Hochschulschriften und wissenschaftliche (peer-reviewed) Zeitschriftenbeiträge der letzten Jahre (ab 2018), welche sich explizit mit Rolf Dieter Brinkmanns Werken, Themen und Verfahren beschäftigen bzw. ihn im Hinblick auf Epoche, Schreibkonzepte oder Literaturströmung behandeln (Avantgarde, Beat, Intermedia, Pop, Underground, Subkultur, Neue Sensibilität, Neue Subjektivität u.a.m.). Auch Neuerscheinungen von Originalquellen, Dokumenten oder Übersetzungen zum Autor liste ich hierunter auf, ergänzt um ausgewählte journalistische Beiträge und neue Belege zur literarischen Rezeption. (Weiterlesen)

„Transformationen des Populären“ (DFG-SFB 1472)
Seit März 2021 bin ich Wissenschaftlicher Mitarbeiter am neuen interdisziplinären Sonderforschungsbereich „Transformationen des Populären“ der Universität Siegen mit 18 Einzelprojekten (→ zur Website).  Ich bin hierbei dem Teilprojekt “Pop, Literatur und Neue Sensibilität” (A06) zugeordnet. Auf diesem Blog gebe ich einige Hinweise zu meiner Forschung – der Schwerpunkt liegt auf den Übersetzungsanthologien, mittels derer Brinkmann und sein (Kölner) Freundeskreis die „Neue amerikanische Szene“ der 1960er Jahre auch in Deutschland zu etablieren suchen sowie zu  thematisch angrenzenden Überlegungen meiner Kolleg*innen. (in Vorbereitung)

Gastbeiträge
Ich lade Kolleg*innen aus Wissenschaft und Kultur ein, auf meiner Seite ihre Überlegungen zu Brinkmann (und verwandten Themen) zu präsentieren. Dies geschieht entweder in Form eines Originalbeitrags für diesen Blog oder auch als Leseprobe aus einer (aktuellen) Publikation. Essayistische Texte gibt es bereits verschiedene auf Brinkmann, wild gefleckt (siehe insbesondere die Rubrik
Brinkmanns Orte“). Künftig möchte ich verstärkt auch spannende Beiträge aus akademischer Perspektive mit in das Blogformat einbinden.

Den Anfang macht der Bochumer Comicforscher und Literaturwissenschaftler LARS BANHOLD mit einem Originalbeitrag: „Wie befreit man (sich von) Batman? Zur möglichen Wechselwirkung zwischen Rolf Dieter Brinkmanns Batman-Gedichten und Christopher Nolans Dark Knight-Trilogie“ → zum Beitrag 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.