Ausschreibung: Brinkmann-Stipendium 2020

Zum 30. Mal vergibt die Stadt Köln ihr nach Rolf Dieter Brinkmann (1940-1975) benanntes Literatur-Förderstipendium für junge Autorinnen und Autoren (die in NRW leben und arbeiten). Bewerbungen waren bis zum 29. Februar 2020 möglich. Die seit diesem Jahr mit 12.000 € dotierte Auszeichnung (vorher 10.000 €) gehört zu den wichtigsten literarischen Nachwuchsförderungen in Deutschland.

Zur Förderung der zeitgenössischen Kunst und der freien künstlerischen Entfaltung junger Künstlerinnen und Künstler vergibt die Stadt Köln auch 2018 wieder das Förderstipendium „Rolf-Dieter-Brinkmann-Stipendium“ in der Sparte Literatur (in den Kategorien Lyrik, Drama und Prosa). Das Stipendium ist  – wie diejenigen der anderen Sparten – mit einmalig 10.000 € dotiert. Verbunden ist damit auch die Ausrichtung einer Lesung im Rahmen der feierlichen Preisübergabe im Literaturhaus Köln. Am Auswahlverfahren teilnehmen können Bewerberinnen und Bewerber, die in Nordrhein-Westfalen leben und arbeiten und im Verleihungsjahr nicht älter als 35 Jahre werden (aktuell Jahrgang 1985 und jünger). Es wird erwartet, dass der Preisträger/die Preisträgerin während der Dauer der Förderung die Stadt Köln als Lebensmittelpunkt ansieht. Dafür steht für einen Zeitraum von drei Monaten ein städtisches Gastatelier zur Verfügung.

Logo der Stadt Köln

Die Bewerbungsfrist endete am 29. Februar 20201)Es gilt das Datum des Poststempels.

 

Zur Beurteilung sind zusammen mit dem Bewerbungsbogen aussagekräftige Arbeitsproben einzureichen. Bogen und Merkblatt hier herunterladen.

Die Stadt Köln vergibt seit 1971 ein Förderstipendium an zeitgenössische, junge Autorinnen und Autoren. 1985 wurde das bis dato “Förderstipendium Stadt Köln für Literatur” in Rolf-Dieter-Brinkmann-Stipendium umbenannt.[

Bewerbungsstelle:
Kulturamt der Stadt Köln
Richartzstr. 2-4
D-50667 Köln

Weitere Auskünfte erteilt:
Gerd Winkler
Tel.: +49-(0)221-22 12 34 81
Fax.: +49-(0)221-22 12 49 53
Gerd.Winkler [at] stadt-koeln.de

http://www.stadt-koeln.de/service/adressen/kulturamt

Der Bewerbungsbogen sowie weitere Informationen stehen auch als Online-Formular zur Verfügung::
http://www.stadt-koeln.de/leben-in-koeln/kultur/kulturfoerderung/foerderstipendien-fuer-junge-kunst


„Weitermachen ist wichtig.“ (Rolf Dieter Brinkmann)


Preisträger der Vergangenheit
waren u.a. Marcel Beyer, Gunther Geltinger, Dieter M. Gräf, Norbert Hummelt, Adrian Kasnitz, Marie T. Martin, Ulla Lenze, Javier Salinas, Julia Trompeter, Dorian Steinhoff, Bastian Schneider und Özlem Özgül Dündar. Für eine alphabetische Liste aller Preisträgerinnen und Preisträger siehe hier.

Stipendiatin des Vorjahres ist Karosh Taha (Begründung der Jury • die Autorin im Interview). Damit wurde die Autorin für ihre Arbeit der letzten Jahre gewürdigt, insbesondere für ihren Debütroman Beschreibung einer Krabbenwanderung (DuMont 2018 →Leseprobe)

Das Förderstipendium für Literatur der Stadt Köln gibt es übrigens bereits seit 1971. Erster Preisträger war damals Milan Nápravník (1931-2017). Doch erst seit 1990 trägt die Auszeichnung den Namen des Wahlkölners Rolf Dieter Brinkmann. Es war Thomas Kling (1957-2005), der sie unter diesem Namen erstmals entgegennahm.

Beiträge auf diesem Blog von/zu früheren Preisträger*innen:
Dieter M. Gräf (1995)             → Interview / → Fragebogen
Norbert Hummelt (1996)      → Interview / → Essay
Stan Lafleur (2001)                → Fragebogen
Adrian Kasnitz (2005)           → Porträt / → Fragebogen
Julia Trompeter (2012)         → Fragebogen
Christoph Wenzel (2013)      → Fragebogen
Dorian Steinhoff (2014)        → Preisverleihung / → Fragebogen
Sebastian Polmans (2015)    → Preisverleihung / → Fragebogen

Eine sehr gute Übersicht über aktuelle Literaturstipendien (in D, A und CH) gibt es auf Literaturport.de.

Anmerkungen   [ + ]

1. Es gilt das Datum des Poststempels.
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.